In-Mould Labeling / In-Mould Decoration

Das In Mould Labeling (IML), ist die derzeit modernste aber auch anspruchsvollste Etikettiertechnik für Kunststoffverpackungen und bietet vielfältige Vorteile gegenüber herkömmlicher Etikettier- und Dekorationstechnik.

Voraussetzung für die Fertigung der qualitativ und dekorativ hochwertigen Produkte sind erstklassige Produktionsmittel. Dazu zählt auch eine hoch leistungsfähige Bildverarbeitung: Höchste Präzision ist beim Etikettensitz gefordert - die Dekoration erfolgt mit minimalsten Toleranzen.

mevisco zählt hier zu den Pionieren und beliefert die führenden Verpackungsmittelhersteller Europas mit ausgereiften Bildverarbeitungssystemen. In den meisten Kühl- und Frischeregalen finden Sie eine Vielzahl an Produkten, deren hohe Verpackungsqualität mit unseren Prüfungsmethodiken sichergestellt wird.

Prüffunktionen
Überprüfung der Fertigungsqualität von z. B. IML-gespritzten Dosen, Deckeln und Eimern. Bei rotationssymmetrischen Objekten (z. B. Becher/Eimer) kann die gesamte Mantelfläche geprüft werden. Neben der Qualtitätsbeurteilung der Etikettierung werden auch Spritzfehler im Außen- und im Innenbereich gefunden:

  • Etikettenlage in Relation zur Dosen- / Deckelgeometrie mit Genauigkeiten von bis zu 0,05 mm auch auf runden Objekten mit frei rotierten Etiketten.
  • Etikettenqualität (Blasen, Falten, Etikettenstoß, Spiralität).
  • Sortenprüfung (Plausibilität), anhand von Unterschieden in den Druckbildern oder vorhandener Produktnummern.
  • Über- und Unterspritzungen.

Systembesonderheiten

  • mevisco CrossCheck Überprüft, ob ein Messprojekt eindeutig ist und nur mit dem dazugehörigen Produkt gestartet werden kann.
  • Abarbeitung kürzester Triggerfolgen (< 50 ms).
  • Auswerfersteuerung über integrierte Soft-SPS.
  • Separate Prüfbox, wahlweise mit eigenem Antrieb.

Maschinenintegration
Unsere Bildverarbeitungssysteme sind offen für Handlingsysteme diverser Anbieter. Erfolgreiche Direktintegrationen gibt es mit den Handlingsystemen von: